Hausregeln

Bitte beachtet auch unsere Hausregeln und Waffenregeln für ein friedliches miteinander

Hausregeln 

  • Der Umgang mit Alkohol, Drogen, Glassbehältern, Waffen, potenziell gefährlichen Gegenständen und Tieren ist verboten. Ausgenommen sind Blindenhunde. Personen, die unter Alkohol oder Rauschmitteleinfluss stehen, werden vom Gelände verwiesen. In den Gebäuden sowie auf dem Veranstaltungsgeläde herrscht Rauchverbot. Das Gelände muss dafür verlassen werden. 
  • Das Betreten der Blumenbeete ist auf dem Gelände verboten. 
  • Schäden aller Art sind zu vermeiden. Insbesondere Feuer-, Wasser-, Vandalismus- und Diebstahlschäden. 
  • Eigenständige Änderungen an Gebäude und Technik sind untersagt. 
  • Das Verteilen von Flyern und Werbung, Verkauf von Waren, sowie Filmaufnahmen zu gewerblichen Zwecken sind nur nach Absprache mit dem zuständigem Organisator gestattet (charly.wessollek@samtxl.de) 
  • Wer das SamtXL betritt, ist damit einverstanden, dass eventuell Fotos oder Videos von ihm vom Veranstalter für die Darstellung von Impressionen genutzt werden. 
  • Fundsachen sind beim SamtXL-Infostand oder bei einem Helfer abzugeben, diese können 6 Monate lang abgeholt werden. (info@samtxl.de) 
  • Auf rücksichtsvollen, respektvollen und pfleglichen Umgang wird Wert gelegt. 
  • Gute Sitten sind zu Wahren. 
  • Im Zweifelsfall ist den Weisungen des Personals Folge zu leisten. 
  • Flucht- und Rettungswege sind freizuhalten. Cosplays dürfen nicht zu freizügig sein, d.h. Busen, Intimbereich und Po müssen ausreichend bedeckt sein. 

Altershinweise 

  • Kinder bis einschließlich 8 Jahre haben freien Eintritt. Ein entsprechender Altersnachweis ist auf Verlangen vorzuzeigen. 
  • Auf dem gesamten Gelände herrscht Ausweispflicht. Das Personal behält sich das Recht vor, auf Verdacht Ausweiskontrollen durchzuführen. 

 

Waffenregeln 

  • Hieb- und Stoßwaffen müssen abgestumpft sein. (WaffVwV §1.9 , WaffG §42a(3.) => Sportgerät) 
  • Wer geschärfte oder gespitzte Waffen führt, riskiert eine Anzeige. (WaffG §42) 
  • Anscheinwaffen sind Schusswaffen, Nachbildungen von Schusswaffen, sowie unbrauchbar gemachte Schusswaffen, die ihrer äußeren Form nach im Gesamterscheinungsbild den Anschein von Feuerwaffen hervorrufen und bei denen zum Antrieb der Geschosse keine heißen Gase verwendet werden. (Anlage 1 Abschnitt 1 unterabschnitt 1 Nr. 1.6 zum WaffG) 
  • Anscheinwaffen dürfen nur zu Foto-, Film oder Fernsehaufnahmen oder Theateraufführungen verwendet werden. (WaffG §42a(2)1.) 
  • Anscheinwaffen müssen in einem verschlossenen Behältniss transportiert werden. (WaffG §42a(2)2.) Verschlossenes Behältniss = geschützt vor Sicht und unbemerktem Zugriff dritter. Z.B. Verschlossene Kiste, Koffer oder Rucksack (ordentlich verschnürt). 
  • Gegenstände deren Besitz nach WaffG verboten ist, sind auf dem Gelände untersagt. (z.B. Laservisiere, Red-Dots, angeschraubte Taschenlampen, Wurfsterne oder Nun-Chakus in jeglicher Form und Ausführung, unabhängig von Material und Funktion.) D.h. alles was objektiv so aussieht, ist per Gesetz verboten. Eine Liste der Artikel findet sich im Internet. 
  • Schussfähige Sportgeräte wie Paintball- und Druckluftwaffen, Bögen und Armbrüste sind verboten. 
  • Wer Waffen, Anscheinwaffen, Sportgeräte o.ä. führt, tut dies auf eigene Gefahr. 
  • Showkämpfe sind verboten, da sich Nacharmer mit ungeeignetem Equippment verletzen könnten.